Vermummt zurück in die Normalität. Kim Kardashian (35) zeigte sich am Donnerstag erstmals seit dem Raubüberfall vom Sonntag in der Öffentlichkeit. Diebe hatten Kim überwältigt, gefesselt und Juwelen im Wert von einigen Millionen Euro erbeutet. Mit Töchterchen North (3) auf dem Arm hastete der Reality-Star aus ihrem New Yorker Haus, wo sie sich nach ihrer Flucht aus Paris mit ihrer Familie verschanzt hatte, direkt ins wartende Auto, um zurück nach Los Angeles zu jetten. An ihrer Seite: Leibwächter Pascal Duvier!

Kim Kardashian und Töchterchen North West
Jackson Lee / Splash News
Kim Kardashian und Töchterchen North West

Dutzende Fotografen hatten ihr aufgelauert. Ein Statement von Kim zu dem Überfall gab es natürlich nicht. Auch Gatte Kanye West (39), der Kim wenige Sekunden später mit Sohnemann Saint ins Auto folgte, schwieg. Überraschung: Auch Kims umstrittener Leibwächter Pascal Duvier, den Schulden in Höhe von über einer Million Euro plagen, war vor Ort und sorgte für Kims Sicherheit. Ihr Vertrauen in den Deutschen scheint ungebrochen, obwohl er verdächtigt wird, in den Überfall involviert zu sein.

Kim Kardashian und Töchterchen North West
Jackson Lee / Splash News
Kim Kardashian und Töchterchen North West

Während Kylie Jenner (19) sich schon wieder ins pralle Social-Media-Leben stürzt, hat bei der großen Schwester Kim dagegen die Reue Einzug gehalten. Ein Insider wird im People Magazine zitiert: "Kim ist schockiert und gibt sich selbst die Schuld. Dieser Vorfall lässt sie alles hinterfragen. Was sie trägt, was sie tut." Sogar die Dreharbeiten zu Keeping up with the Kardashians liegen gerade auf Eis. Im Video unter dem Artikel könnt ihr sehen, wie Duvier für Kims Sicherheit sorgt.

Kim Kardashian und ihr Bodyguard Pascal Duvier
Agence / Bestimage / ActionPress
Kim Kardashian und ihr Bodyguard Pascal Duvier