Jetzt wird Diego Marquez der Prozess gemacht! Im Frühling sorgte der einstige DSDS-Kandidat für schockierende Schlagzeilen: Mit einer abgebrochenen Flasche soll der Rapper seinen Vater angegriffen und mit einem Messer mehrfach auf ihn eingestochen haben. Während das Opfer schwere Verletzungen im Gesicht und am Rücken davontrug, muss sich der Nachwuchsmusiker seit heute wegen versuchten Mordes vor dem Gericht verantworten. Welche Strafe droht dem 21-Jährigen?

Sechs Tage lang wird sich das Landgericht Düsseldorf um Diegos Fall kümmern. Wie Bild berichtet, hält die Staatsanwaltschaft weiterhin an einer Anklage wegen versuchten Mordes fest, da die Tat des Hip-Hoppers eine Tötungsabsicht erkennen lasse. Da sich der 21-Jährige zum Tatzeitpunkt jedoch bereits wegen einer psychischen Erkrankung in Behandlung befunden haben soll, muss während des Prozesses nun zunächst seine Schuldfähigkeit geklärt werden. Sollte das Gericht den Castingshow-Teilnehmer tatsächlich für schuldunfähig erklären, könnte ihm statt einer Gefängnisstrafe ein Aufenthalt in einer geschlossenen Psychiatrie drohen.

Schon bei "Deutschland sucht den Superstar" war Diegos Erkrankung ein Thema. Die Verantwortlichen des TV-Formats wurden heftig dafür kritisiert, dass sie den Rapper trotz seiner gesundheitlichen Probleme mit in den Recall genommen hatten. Immerhin sorgte der Musiker schon während seines ersten Castings für einen äußerst skurrilen Moment: Er hatte behauptet, der Sohn des verstorbenen Rappers 2Pac (✝25) zu sein.

DSDS-Kandidat Diego und sein persönlicher Bodyguard "Mr. T"MG RTL D / Stefan Gregorowius
DSDS-Kandidat Diego und sein persönlicher Bodyguard "Mr. T"
DSDS-Kandidat DiegoMG RTL D / Stefan
DSDS-Kandidat Diego
Diego und Emilija Mihailova, DSDS-KandidatenMG RTL D / Stefan Gregorowius
Diego und Emilija Mihailova, DSDS-Kandidaten


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de