Dieser Unfall schockierte die Tenniswelt! Im Sommer 2017 war die Grand-Slam-Siegerin Venus Williams (38) in einen schrecklichen Autounfall verwickelt. Auf einer Kreuzung kollidierte sie mit einem anderen Auto. Während die Schwester von Tennis-Superstar Serena Williams (37) bei dem Zusammenstoß unverletzt blieb, starb der Beifahrer des anderen Fahrzeuges an schweren Kopfverletzungen. Obwohl die Familie des Opfers eine Klage gegen die Sportlerin eingereicht hatte, kann die 38-Jährige jetzt aufatmen: Die Anschuldigung gegen Venus ist vom Tisch!

Schon die Untersuchungen der Polizei im vergangenen Jahr hatten ergeben, dass die US-Sportlerin rechtmäßig auf die Kreuzung zugefahren sei. Es konnte daher keine endgültige Entscheidung getroffen werden, wer die Schuld an dem Crash trägt. Dem amerikanischen Nachrichtenportal TMZ liegen jetzt Dokumente vor, die belegen, dass sich die beiden Unfallparteien in der vergangenen Woche endlich auf einen Vergleich geeinigt hätten. Die Familie des Todesopfers und die Tennisspielerin sollen eine finanzielle Regelung getroffen haben. Unklar ist, um welche Summen es dabei geht.

Überhaupt lief das vergangene Jahr für Venus alles andere als gut. Kurz nach dem Autounfall war in dem Haus der ehemaligen Weltranglistenersten eingebrochen worden. Wertsachen in Höhe von 400.000 Doller – umgerechnet rund 350.000 Euro – sollen der 38-Jährigen bei dem Einbruch gestohlen worden sein.

Venus Williams in New York im September 2018
Slaven Vlasic/Getty Images for theCURVYcon
Venus Williams in New York im September 2018
Venus Williams und Serena Williams bei den US-Open 2018
Julian Finney/Getty Images
Venus Williams und Serena Williams bei den US-Open 2018
Venus Williams bei einem Tennisspiel im Mai 2019
Getty Images
Venus Williams bei einem Tennisspiel im Mai 2019


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de