Das Drama um Kristen Stewart (22), die Robert Pattinson (26) mit ihrem „Snow White and the Huntsman“-Regisseur Rupert Sanders (41) betrog, ist riesig. Denn natürlich ist Rob total verletzt, fühlt sich gedemütigt und ist sauer, dass Kristen mit der Angelegenheit an die Öffentlichkeit ging. Die beiden wohnen auch bereits nicht mehr zusammen und sollen sich um den gemeinsam adoptierten Hund streiten. Irgendwie hat es den Anschein, als wäre an der einst so schönen Robsten-Beziehung nichts mehr zu retten. Doch der Life Coach Conny Warmuth, den Promiflash zu dem Skandal-Thema befragte, macht uns dann doch noch ein wenig Hoffnungen auf ein Happy End.

Ganz klar ist natürlich, dass Robert gerade noch nicht so weit ist, Kristen zu vergeben: „Robert wird sich nach so einem Ausrutscher und der Tatsache, dass es nicht Kristen direkt war, die ihm von der Affäre erzählte, natürlich besonders verletzt fühlen. Durch Dritte oder eben auch erst durch Medien und damit einer ganzen Schar von Leuten zu erfahren, dass der Partner, den man liebt, einen betrügt, ist oft noch verletzender, als den Betrug vom Partner direkt zu erfahren.“ Dennoch besteht die Chance auf ein Liebes-Comeback der süßen Twilight-Stars. „Ob er ihr vergeben kann, ist eine Frage der Tiefe der Verletzung, aber auch wie fair Kristen Stewart weiter mit der Situation und den Medien umgeht. Sicher ist es nicht einfach, sich in so einer Situation, in der die ganze Welt zuschaut, was weiter passiert, wieder näherzukommen und ein Gespräch zu finden. Oft muss auch erst etwas Zeit vergehen und Abstand gefunden werden, um über die Situation und die Gründe, die zur Affäre geführt haben, sprechen zu können. Eine Liebe kann auch noch so einem Bruch eine Chance haben, also auch hier bei Robert und Kristen, aber es ist Arbeit, und das Vertrauen, das immer besonders wichtig ist, muss langsam aufgebaut werden. Ob die beiden dies schaffen können, das kann nur die Zeit zeigen“, so die Meinung des Life Coaches.

Da hoffen wir doch sehr, dass Kristen und Robert Ähnliches denken und mit etwas Abstand noch einmal versuchen, wieder zueinanderzufinden, denn es wäre doch irgendwie zu schade, wenn Robsten bald der Vergangenheit angehören würde.

Stephenie Meyer, Taylor Lautner, Robert Pattinson, Mackenzie Foy und Kristen Stewart, 2012
Getty Images
Stephenie Meyer, Taylor Lautner, Robert Pattinson, Mackenzie Foy und Kristen Stewart, 2012
Taylor Lautner, Kristen Steward und Robert Pattinson in Berlin 2012
Getty Images
Taylor Lautner, Kristen Steward und Robert Pattinson in Berlin 2012
Taylor Lautner, Kristen Stewart und Robert Pattinson
Getty Images
Taylor Lautner, Kristen Stewart und Robert Pattinson


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de