Ist Evelyn Burdecki (30) auf dem besten Weg, das Dschungelcamp als Gewinnerin zu verlassen? Seit ihrem Einzug in den australischen Busch punktet die ehemalige Bachelor-Kandidatin nicht nur bei den Zuschauern, sondern sammelt auch eifrig Sympathiepunkte bei den deutschen Promis. Vor allem ihre schusselige Art und ihre zweifelhaften Weisheiten heben die TV-Beauty von ihren Konkurrenten ab. Damit könnte sie sich am Ende sogar die Krone schnappen – immerhin sicherten sich in der Vergangenheit schon vier andere sympathische Sprücheklopfer den Sieg!

Brigitte Nielsen
In der sechsten Staffel von "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" wurde Brigitte Nielsen (55) im Jahr 2012 zur Dschungelkönigin gekrönt. Die Schauspielerin begeisterte das Publikum gleich mit mehreren Qualitäten: Am Lagerfeuer fesselte sie ihre Mitcamper immer wieder mit pikanten Details über ihre Hollywood-Romanzen mit Arnold Schwarzenegger (71) und Sean Penn (58). Außerdem erwies sich die Dänin als erfolgreiche Kupplerin, indem sie die aufflammende Liaison von Rocco Stark (32) und Kim Gloss (26) anheizte. Doch auch sie selbst flirtete im Busch, was das Zeug hält: "Ein schöner Mann, er ist ein bisschen sexy", machte sie zum Beispiel Dr. Bob (68) Avancen. Doch ein Spruch durfte bei der Reality-TV-Beauty in keiner Lebenslage fehlen: Mit ihrer legendären Frage "Was geht los da rein?" mauserte sich das Model zu einer echten Dschungelcamp-Ikone. Die 55-Jährige ist bis heute die einzige Kandidatin, die zweimal an der Erfolgsshow teilnehmen durfte.

Joey Heindle
Auch ein Jahr nach Brigittes Triumph erklomm mit Joey Heindle (25) ein echter Sprücheklopfer den Thron. Dabei wusste der ehemalige DSDS-Kandidat anfangs noch gar nicht, ob er sich jemals im Dschungel zurechtfinden würde. Der Sänger war vor seiner Ankunft im Regenwald nämlich der festen Überzeugung, dass die Show in einem Kölner Fernsehstudio aufgezeichnet wird. Doch dank der Unterstützung seiner Mitstreiter meisterte er die Herausforderung. Vor allem Olivia Jones (49) stand ihm immer wieder beratend zur Seite: Bis heute erinnern sich die Zuschauer an die Szene, in der der Musiker erfuhr, dass die Travestiekünstlerin gar keine Frau ist. "Ich dachte, sie hat eine Vagina. Die hat vielleicht Nerven", zeigte er sich schockiert. Darüber hinaus bescherte er der Staffel mit trotteligen Weisheiten à la "Ich möchte morgen nicht tot aufwachen", "Dann löscht doch das Wasser" und "Let's getty to rumble" zahlreiche Glanzmomente.

Menderes
In der zehnten Staffel verließ Menderes (34) das Dschungelcamp als Sieger. Er überraschte das Publikum immer wieder mit seiner flammenden Liebeserklärung an den australischen Regenwald. "Ich finde es hier gar nicht so schlimm. Ich fühle mich hier sogar wohler als in Deutschland. Ich fühle mich hier irgendwie freier", schwärmte der DSDS-Dauerkandidat in regelmäßigen Abständen von der Busch-Erfahrung. Selbst die Ekel-Prüfungen genoss der Hobbysänger in vollen Zügen und zeigte sich bei den Moderatoren Daniel Hartwich (40) und Sonja Zietlow (50) danach sogar noch erkenntlich: "Es war ganz toll, eine ganz tolle Prüfung. Danke, Sonja!" Mit dieser Macher-Attitüde punktete der TV-Star zunehmend bei den Zuschauern. Und auch wenn er einmal einen schlechten Tag hatte, motivierte er sich mit den Worten "Come on!" stets selbst zum Durchhalten.

Marc Terenzi
Kultsprüche der ganz anderen Art hatte Marc Terenzi (40) parat. Der Musiker kitzelte mit seinen kreativen Denglisch-Kreationen die Bauchmuskeln der Zuschauer. Sätze wie "Dies are the Regels. We must them halten", "Denkst du, es ist möglich, dass wir fresh Handtücher and some Strumpfhoses kriegen" oder "Steck dein Kopf nicht in the Sand" zogen sich im Jahr 2017 wie ein roter Faden durch die elfte Staffel. Doch obwohl die Aussagen des US-Amerikaners zum Verständnis untertitelt werden mussten, nahm ihm das Publikum seinen spärlichen deutschen Wortschatz nicht übel. Seine Bemühungen, die Gruppe zusammenzuhalten und positive Stimmung zu verbreiten, sicherten ihm letztendlich die Krone.

Angesichts dieser Bilanz könnten Evelyns Chancen, die TV-Show zu gewinnen, also tatsächlich ziemlich gut stehen. Doch ihre Konkurrenten sollten die Hoffnung noch nicht aufgeben: In den vergangenen Jahren wurden mit Désirée Nick (62), Ross Antony (44), Melanie Müller (30) und Maren Gilzer (58) auch die Kandidaten belohnt, die bei den berüchtigten Essensprüfungen keinerlei Furcht zeigten und tapfer alle Ekelportionen herunterwürgten. Zudem waren Costa Cordalis (74), Ingrid van Bergen (87), Peer Kusmagk (43) und Jenny Frankhauser (26) die besten Beispiele dafür, dass auch bescheiden agierende Sympathieträger eine Top-Besetzung für den Dschungelthron darstellen.

Evelyn Burdecki, Dschungelcamp-Kandidatin 2019MG RTL D
Evelyn Burdecki, Dschungelcamp-Kandidatin 2019
Brigitte Nielsen im DschungelcampRTL / Stefan Menne
Brigitte Nielsen im Dschungelcamp
Joey Heindle im Dschungelcamp-FinaleRTL / Stefan Menne
Joey Heindle im Dschungelcamp-Finale
Menderes im DschungelcampRTL / Stefan Menne
Menderes im Dschungelcamp
Marc Terenzi im Dschungelcamp, Tag 14Ich bin ein Star – Holt mich hier raus, RTL
Marc Terenzi im Dschungelcamp, Tag 14
Die Dschungelcamp-Teilnehmer an der FeuerstelleTVNOW
Die Dschungelcamp-Teilnehmer an der Feuerstelle
Welcher Dschungelcamp-Kandidat liegt mit seinen Sprüchen bei euch am weitesten vorn?1604 Stimmen
724
Evelyn
160
Brigitte
314
Joey
110
Menderes
296
Marc


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de