Die Nachwirkungen des Raubüberfalls sind beim Jenner-Kardashian-Clan immer noch zu spüren. Während nach wie vor schreckliche Details der Tat ans Licht kommen, braucht Kim Kardashian (36) vor allem die Liebe und Unterstützung ihrer Familie. Und all das bekommt sie, wie ihre Schwester Kourtney (37) betont.

Kourtney Kardashian beim "WWD And Variety inaugural stylemakers' event"
Getty Images
Kourtney Kardashian beim "WWD And Variety inaugural stylemakers' event"

"Ihr geht es nicht gut", verriet die 37-Jährige im Video-Interview mit der australischen Sendung Today Extra, "wir sind alle immer noch ziemlich erschüttert. Aber sie hat eine große Familie, die sie stützt, und ich weiß aus Erfahrung, dass wir alle traumatischen Erlebnisse zusammen als Familie durchstehen. Dafür ist eine Familie ja schließlich da." Während Kim sich seit den Ereignissen während der Paris Fashion Week zurückgezogen hat und Zeit mit ihrem Mann Kanye West (39) und den gemeinsamen Kindern North (3) und Saint verbringt, fanden ihre Geschwister den Weg zurück in die Normalität. Auch für Kourtney, die nach der Pariser Attacke selbst große Angst hatte, geht der Alltag weiter.

Kim und Kourtney Kardashian in Paris 2016
Neil Warner / Splash News
Kim und Kourtney Kardashian in Paris 2016

Kourtney Kardashian ist nicht die Einzige, dich sich seit dem Überfall geäußert hat. Auch Khloe (32) sprach in einem Interview über ihre Schwester, Mama Kris Jenner (60) veröffentlichte ein Statement und sogar Ex-Stiefbruder Brody Jenner (33) meldete sich zu Wort.

Kourtney und Khloe Kardashian, It-Girls
Slaven Vlasic/Getty Images
Kourtney und Khloe Kardashian, It-Girls

Was in der besagten Nacht geschah, seht ihr im Clip.